Montag, 8. Februar 2016

Rezension: Julie Kagawa - Drachenzeit (Talon I)

OT: Talon 
Preis Ebook: 13,99 € 
Preis Hardcover: 16,99 €
Seitenanzahl: 560 Seiten 
Verlag: Heyne fliegt 
ISBN: 978-3-453-26970-5

Erscheinungsdatum: 05. Oktober 2015  
Genre: Romantic Fantasy / Jugendfantasy
Reihe: Band 1/3 
Meine Wertung: 5/5 Sterne

Klappentext Strand, Meer, Partys – einen herrlichen Sommer lang darf Ember Hill das Leben eines ganz gewöhnlichen kalifornischen Mädchens leben! Danach muss sie in die strenge Welt des Talon-Ordens zurückkehren – und kämpfen. Denn Ember verbirgt ein unglaubliches Geheimnis: Sie ist ein Drache in Menschengestalt, auserwählt, um gegen die Todfeinde der Drachen, die Krieger des Geheimordens St. Georg, zu kämpfen.
Garret ist einer jener Krieger, und er hat Ember sofort als Gefahr erkannt. Doch je näher er ihr kommt, umso mehr entflammt er für das ebenso schöne wie mutige Mädchen. Und plötzlich stellt er alles, was er je über Drachen gelernt hat, infrage …


Julie Kagawa ist für mich ein Garant von guten Geschichten. Nachdem ich bereits den ersten Band der "Unsterblich"-Trilogie geliebt habe und mich auch "The Iron King" zu 100% überzeugen konnte, war ich gespannt auf diesen Reihenauftakt.

Zunächst war ich mir nicht sicher, ob mir das Cover von "Talon 01 Drachenzeit" wirklich zusagt. Das englische Cover finde ich einfach besonders, während das deutsche sehr stark an viele andere Jugendbuch-Cover erinnert. Dennoch gefällt mir das Cover gut und es passt ebenso gut zum Inhalt. Auch den Klappentext finde ich passend gewählt.

Die unglaublich sympathische Protagonistin Ember, machte mir den Einstieg in die Geschichte sehr leicht. Sie ist anders, als so viele Protagonistinnen in dem Genre. Sie ist extrovertiert, freiheitsliebend, leidenschaftlich und wild. Genau das hat mir an ihr besonders gut gefallen. Zu Beginn schlägt das Buch noch relativ ruhige Töne an, was die Geschichte jedoch nicht weniger interessant macht. Wir sind dabei, während sich die beiden Nestlinge Ember und ihr Bruder Dante in die Menschenwelt fügen, Freunde finden und ihre Freiheit als Mensch genießen. Doch wie von Julie Kagawa gewohnt, kommt auch sehr schnell Spannung auf.

Der Schreibstil von Julie Kagawa ist sehr bildhaft und wortgewaltig. Ich konnte mir nicht nur die Protagonisten und Orte sehr gut vorstellen, ich sah auch Drachen und konnte mir vorstellen wie es wohl wäre selbst zu fliegen. Ich war immer mitten in der Geschichte und nicht bloß "Zuschauer". Zudem ist der Schreibstil sehr angenehm zu lesen, sodass ich gar nicht spürte, wie die Seiten dahin flogen. Besonders schätze ich an Julie Kagawas Büchern den Humor, den die Protagonisten haben. So war ich nicht nur völlig gefesselt, sondern musste auch immer wieder schmunzeln oder lachen.

Von Ember als Protagonistin habe ich bereits geschwärmt, doch auch die Nebencharaktere waren sehr authentisch. Die Charaktere riefen unterschiedlichste Gefühle in mir hervor. Vor allem aber, war ich immer gespannt, was hinter ihrem Verhalten steckte. Und auch hier enttäuschte Julie Kagawa mich nicht, denn die Charaktere gewinnen bereits während diesem ersten Band  an Tiefe, wie es manche Autoren in einer kompletten Reihe nicht hinbekommen. Die wenigsten konnte man in "gut" oder "böse" unterteilen, viel mehr wurden die Charaktere durch ihre Vergangenheit geprägt. Dadurch empfand ich ihr Verhalten auch größtenteils als verständlich und nachvollziehbar. Und so kam es, dass ich nicht nur Ember und Dante, sondern auch Garrett und Riley in mein Herz schloss. Spannung kann auf viele Wege erzeugt werden, doch bei Talon wurde diese keineswegs nur durch die Handlung sondern auch durch die Entwicklung der Charaktere hervorgerufen.

Doch das ist längst nicht alles, denn Julie Kagawa überzeugt nicht nur durch ihren fantastischen Schreibstil und die liebenswerten Charaktere: Sie erzeugt auch unglaubliche Spannung in einer fantasievollen und frischen Geschichte. Natürlich erfindet sie mit "Talon" das Rad nicht komplett neu und doch hatte ich das Gefühl etwas ganz besonderes in den Händen zu halten. Mich konnte bereits die erste Hälfte des Buches packen, doch die Entwicklung der Geschehnisse in der zweiten Hälfte waren für mich sowohl überraschend als auch an Spannung kaum zu überbieten. Ich konnte das Buch kaum noch aus den Händen legen. Das Ende war für mich ein perfekt, wenn auch mit einem ziemlich miesen Cliffanger ;)

Fazit: Ein Buch, dass ich allen Fans dieses Genre ans Herz legen möchte. Die authentischen und liebenswerten Protagonisten bilden den perfekten Kontrast zu den Antagonisten, die einfach nicht ins "Schwarz-Weiss-Muster" passen wollen. Die Spannung wird nicht zuletzt durch den tollen Schreibstil der Autorin erzeugt und die frische Geschichte mit all ihren Entwicklungen macht "Talon - Drachenzeit" zu dem perfekten Auftakt einer vielversprechenden Reihe. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen