Freitag, 30. Dezember 2016

Rezension: Juliane Maibach - Seelenlos 03 Regensilber

Preis Ebook: 3,99 €
Preis Taschenbuch: 9,90€
Seitenanzahl: 304 Seiten
Verlag: Selbstverlag

ISBN: 978-3000541087
Erscheinungsdatum: 06. Oktober 2016
Genre: Jugendfantasy
Reihe: Band 3/5

Klappentext Nachdem das Himmelschwarz seine unermessliche Kraft gezeigt und Gwens Träume zerstört hat, bleibt nichts als verbrannte Asche. Dennoch will sie nicht aufgeben und klammert sich an eine Hoffnung, Tares doch noch retten zu können. So sucht sie gemeinsam mit Asrell und Niris weiter nach den Splittern, aber dann zeigt sich, dass diese im Kampf zerstört worden sind … Nicht nur in dieser fremden Welt lauern Gefahren, auch Gwens Heimat wird von etwas Dunklem bedroht, das man vor langer Zeit ausgelöscht glaubte und nun den Lauf der Geschichte in beiden Welten für immer verändern könnte … Eine Kraft wird freigesetzt, die durch nichts aufzuhalten ist und alle Beteiligten vor eine neue Herausforderung stellt.

Das Cover von Seelenlos - Regensilber ist mein persönlicher Favorit der Reihe. Ich finde es einfach perfekt. Auch der Bezug zwischen Titel und Geschichte ist wie immer sehr gelungen.

Ich war gespannt darauf zu erfahren, wie es mit Gwen weiter geht. Band 3 schließt nahtlos an die Geschehnisse des Vorgängers an. Gwens Trauer um Tares Verlust ist spürbar, ebenso wie ihre Hoffnung, ihn doch noch retten zu können. Das Buch beginnt ruhig, was mir sehr gut gefallen hat. Der Leser kann sich hierdurch ganz in Gwens Gefühle hineinversetzen ohne abgelenkt zu werden. Gemeinsam mit ihren Freunden macht sie sich weiter auf die Suche nach den Fragmenten des Amulettes, wobei diese etwas in den Hintergrund gerückt ist. Zudem ist das Buch deutlich weniger actiongeladen als die Vorgänger, was mir jedoch besser gefallen hat. Sehr gut gefallen hat mich auch, dass einige Teile des Buches wieder in unserer Welt spielen. In dieser Welt passiert so einiges. Gwens Freundin Fee verändert sich, scheint nicht mehr sie selbst zu sein. Eine Macht aus Tares Welt, breitet sich in der unseren aus.

Der Schreibstil ist wie immer sehr angenehm und flüssig zu lesen. Auch ihre Fantasie hat Juliane Maibach nicht verloren und somit wird der Leser immer wieder überrascht. Die Welt, die sie geschaffen hat, wird weiter ausgebaut und mit weiteren interessanten Charakteren gespickt.

Es werden einige Fragen in diesem dritten Teil beantwortet, dafür aber auch neue aufgeworfen, sodass es weiter spannend bleibt. Die Charaktere entwickeln sich weiter, was ich besonders bei Mehrteilern sehr wichtig finde. Die Spannung wird durchgehend aufrecht erhalten, sodass man gar nicht merkt, wie die Seiten dahin fliegen. Das Buch endet mit einem riesen Cliffhanger, der auf den vierten Band fiebern lässt.

Fazit: Ein toller dritter Band, in welchem ich besonders die ruhigen Töne, die Charakterentwicklung und die Geschehnisse in unserer Welt mochte. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen